Libertäre Linke in der Nordstadt (Braunschweig)

Icon

Besser ohne Partei sozial und solidarisch- im Siegfriedviertel, Uni-Viertel, in der Schuntersiedlung, in Kralenriede & am Schwarzen Berg – demokratisch, sozial, gradeheraus und (un)wider(steh)lich.

Zur heutigen Sitzung- Heldengedenken oder was?

bei der heutigen Sitzung des Stadtbezirksrats (09.09.2010, 19 Uhr, Ottenroder Str. 11D) wird u. a. hierüber entschieden: (Nachtrag!- Bilderserie zum „Garnisonsfriedhof“ am Ende des Artikels)

– eine Friedhofs- bzw. Parksanierung, die es in sich hat- aber lassen wir einfach einen der Betroffenen-Vertreter im O-Ton zu Wort kommen:

Hallo liebe FachschafterInnen,

nachfolgend sowie in der Anlage die Beschlussvorlage für die Umgestaltung des Friedhofs vor der Mensa!

Außer, dass das Friedhofsgelände eingezäunt und ggf. abgeschlossen werden soll, sollen die Kriegsgräber, darunter auch das eines SS-Mitgliedes (Grabstein mit SS-Runen!!!) renoviert und ein „Heldenehrenmal“ für die Soldaten errichtet werden.

Leider ist der Beschlussvorlage eine genauere Planung nicht zu entnehmen.

An den Kosten von ca. 100.000 Euro ist auch die TU Braunschweig/das Land NDS beteiligt.

Der Beschluss des Stadtbezirksrats, der MORGEN (Donnerstag, 09.09.10, 19.00 Uhr) in der Ottenroderstr. 11d (Altenheim/Straßenbahnendstation Siegfriedviertel) wäre dann endgültig und verbindlich.

Nicolas Arndt (ehemals AStA-Referent/Mitglied der Partei die Linke/Mitglied des Stadtbezirksrats) wird eine Vertagung beantragen, um u.a. überhaupt eine öffentliche Diskussion zur Umgestaltung zu ermöglichen. Der Antrag ist den Mitgliedern des Bezirksrats gestern zugegangen!

Da es im Stadtbezirksrat eine Art „Wechselende Mehrheit“ bei theoretischer Rot-Rot-Grüner-BIBS Mehrheit gibt, wäre es sicherlich hilfreich, wenn möglichst viele Studierende zu der Sitzung erscheinen würden.

Ich denke das es uns Studierenden, die zum großen Teil täglich an dem Friedhof vorbei gehen, nicht egal sein sollte, ob dort demnächst ein Kriegsdenkmal steht, dass auch SS-Mitglieder ehrt, oder ob dort ein Anti-Kriegsdenkmal bzw. ein Denk-mal! für die dort ebenfalls beerdigten (?), von den Nazis erschossenen „unbekannten Deserteure“ steht.

Das der Friedhof/Park umgestaltet werden sollte, dürfte niemand bestreiten, die Frage ist halt nur wie!

Angesichts dessen, dass die TU endlich anfängt ihre „braune Vergangenheit“ aufzuarbeiten, wir über Rüstungsforschung und eine „Zivilklausel“ diskutieren, ist es durchaus auch eine hochschulpolitische Frage, was auf dem Garnisionsfriedhof entsteht.

Es würde mich sehr freuen, wenn mich möglichst viele von euch zu der Sitzung begleiten würden. Alle die Interesse haben, lade ich außerdem zu einem Vortreffen um 18.00 Uhr in den AStA ein. Ggf. gibt es dann auch schon weitere Infos.

Nebenbei: Der von den studentischen Verbindungen getragene AStA 2003 hat sich für die „Renovierung der Kriegsgräber“ eingesetzt und Arne Schrader (Mitglied der Burschenschaft Thuringa) zum „Ökologie-Referenten“ mit dem Schwerpunkt „Kriegsgräberpflege“ benannt.

In dem Stadtbezirksrat sitzt auf Seiten der CDU Torsten Rimane, der Alter Herr der Burschenschaft Germania ist.

Sowohl Arne Schrader, als auch Torsten Rimane sind in ihrer aktiven Zeit als Burschenschaftler mindestens als rechts-konservativ Führungspersonen ihrer Verbindungen in Erscheinung getreten und dürften auch als Alte Herren vermutlich heute noch einen nicht unerhebliche Einfluss auf die politische Ausrichtung ihrer Burschenschaften haben (Lebensbundprinzip).

Die Dringlichkeits-Anfrage sowie der Antrag zur Vertagung finden sich hier und hier. Die oben beschriebene Beschlussvorlage ging erst vorgestern (07.09.2010) bei mir ein.

MfG

Nicolas Arndt

— heiter und doch zum Nachdenken anregend: “

Uschi 2010: das Ende der Dekadenz!

Wie war ich es leid – doch das ist ja jetzt vorbei! Ja, ich war es so leid, unter dem schlechten Ruf des Peter Hartz zu leiden, des Namensgebers der “Hartz IV-Gesetze”, die den Empfängern von Transferleistungen seit nunher 2005 ein süßes Leben in Saus und Braus ermöglichen. Ich war es so leid, ständig mit großzügigsten Vorteilen überschüttet zu werden, die sich unweigerlich aus der “Agenda 2010″ ergaben. (weiterlesen mit Klick auf:) …

Alleine der Gang zum “Media Markt” war mir immer eine Qual. Die sind ja offizieller Sponsor der “Agenda 2010” . Und jeden Monatsanfang war es das gleiche Spiel: kaum war “Hartz IV” auf meinem Konto eingegangen, machte ich mich natürlich auf den Weg zu besagtem Sponsor, um die immense Guthabenlast auf meinem Konto etwas zu senken – schließlich war der 50″-Fernseher schon wieder leicht eingestaubt, also musste wieder ein neuer her. Und an der Kasse immer das gleiche Spiel: “Haben Sie ne PähBäck-Karte?” – “Nein!” – “Hartz IV?” – “Ja!” – “Na, dann brauchen Sie nicht zu zahlen, Sie wissen ja, Agenda 2010!”.

Wissen Sie eigentlich, wie anstrengend spätrömische Dekadenz ist? Da wird jeder Gang zum Amt zum Horror! Alleine die peinliche Situation beim halbjährlichen Folgeantrag. Sachbearbeiter: “Keine Veränderung der Lebensverhältnisse? Keine Freundin, die inzwischen für Sie aufkommt, Herr K.?” (strenger Blick). Ich: “Nein, alles beim alten und keine Freundin, die…”. Sachbearbeiter: “Was, immer noch nicht? Sie Ärmster, das geht ja nicht. Da muss ich Sie aber erst mal ins Förderprogramm “Peterchens Pufffahrt” stecken!”.

Und ehe Sie sich versehen, haben Sie den Bewilligungsbescheid nebst Ticket, Hotel und Gratis-Puffbesuch in Brasilien in der Tasche, ob Sie wollen oder nicht – hat der Peter Hartz damals so beschlossen – Sie erinnern sich sicher….

Das nervt – ewig dieser Jetlag! (…)“ von kopperschlaeger.net

—— Bilderserie- siehe oben zum „Garnisonsfriedhof“ / Mensapark:

Image002Image001Image003Image004

Image005

Image007

Mehr Bilder nach der Bezirksratssitzung ab Freitag wieder ab Sonntag Nachmittag (dann ab Bild 41)Bilderserie soweit komplett-

die Fotos in 4 Megapixel auf Anfrage.

Image010Image011Image012

Image013Image014Image015

Image016Image018Image019Image020Image021Image022Image023

Image024

Image025

Image026Image027Image028Image029Image030Image031Image032Image033Image034Image035Image036Image038Image039Image040Image041Image042Image043Image044

Advertisements

Einsortiert unter:Allgemeines, Bau- und Planungsrecht, Bezirkratssitzung, Hartz4-ALG2, Historisches, Kommunalrecht, Lokales, Materialien, Migration und Integration, Nachtrag!, Termine, Wirtschaft, , , , , , , , , , , , ,

3 Responses

  1. Jürgen sagt:

    Normalerweise kann man darüber nur lachen, wenn die wirklich heutzutage so was bauen wollen.

    Touristen werden lachen, genauso wie über das nachgebaute Schloss.

    Bloß für uns, die wir mit den Urhebern dieser Bauten klarkommen müssen, wird es eine Machtdemonstration der Ewiggestrigen sein.

  2. […] Zur heutigen Sitzung- Heldengedenken oder was? September 2010 1 comment […]

  3. […] die uns (irgendwann) zur Verfügung gestellt wird. Vorab sei schon mal gesagt, dass ich- wie zur Sitzung am 09.09.2010, einen Antrag auf Änderung der Tagesordnung (= Absetzen des „PPP“-Antrages von der […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: