Libertäre Linke in der Nordstadt (Braunschweig)

Icon

Besser ohne Partei sozial und solidarisch- im Siegfriedviertel, Uni-Viertel, in der Schuntersiedlung, in Kralenriede & am Schwarzen Berg – demokratisch, sozial, gradeheraus und (un)wider(steh)lich.

Wasserspiele, Wasserstände, Nieselregen

Erster Kurzbericht von der letzten Bezirksrats-Sitzung und dem Ortstermin zum „Spielplatz“ Burgundenstrasse, 16.05.07 (Nachtrag am Ende)

Wie bereits vor der Sitzung von mir erwartet, stimmte die SPD meine Anfrage zum (möglichen) Verhalten zu (möglichen) Auseinandersetzungen im Nordbad zwischen Bürgerbegehren-Unterschriften-SammlerInnen und Stadtbad-GmbH-MitarbeiterInnen nieder-

die „gedankliche“ Vorlage lieferte Herr Manlik

(CDU- so à la „Nordbad liegt nicht in der Nordstadt“, „BzRat hat nichts mit der Stadtbad GmbH zu tun“ und derlei Plattheiten mehr, hoffe für ihn, dass der Quark nicht im Protokoll steht)

und den Rest der Mehrheit eben CDU und FDP-

drei Enthaltungen gab’s von den Grünen und Christian (Gruppe BILI), die einzige Gegenstimme war meine 😦

Bürgerschaftliches Engagement in Sonntagsreden zu predigen, dort wo es nichts kostet- im politischen Alltag jedoch Flagge zeigen, leider bei allen anderen- weitgehend Fehlanzeige, natürlich im Härtegrad der Ignoranz abgestuft von „links“ (Reden, aber faktisch sabotieren) nach rechts (Ablehnen, denn man selbst weiß es nun mal am Besten). Wer sich nun über Wahlmüdigkeit, allgemeine Interesselosigkeit der Bürgerinnen und Bürger ernsthaft wundert oder gar beklagt, ist entweder dumm, dreist oder selbstgefällig.

Apropos „gefällig“- die Frist zum Unterschriftensammeln ist verlängert worden- aber es sind so schon mehr als 20.000!

—–Ursprüngliche Nachricht—–
Von: Hansi.Volkmann]
Gesendet: Mittwoch, 23. Mai 2007 09:48
Betreff: Wasserstandsmeldung
Liebe Bade- und Saunafreunde,

nach den Zählungen gestern Abend stehen wir jetzt bei 23.500!!!!
Nach nur 2 Monaten und 6 Tagen oder auch 68 Tagen, d.h. täglich unterschrieben 365 BürgerInnen unser Begehren und wir sammlen noch weitere 35 Tage, rein statistsich können wir mit 36.000 Unterschriften
rechnen, sagen wir mal 30.000 wären schon sehr gut!
Heute kam die Bestätigung der Stadt, dass wir bis zum 27. Juni 2007 sammeln können!!!

Also weiter so, einen schönen Tag und bis heute Abend

Hansi

Hansi meint den Diskussionsabend (angekündigt auf dieser Seite) in der Brunsviga- leider konnte ich dort nicht erscheinen wegen eines wichtigen Termins an der Uni.

Erschienen bin ich trotz Nieselwetter und eingebracht habe ich mein „Spezialwissen“ (als Anwohner) beim Ortstermin am „Spielplatz“ Burgundenstrasse (gegenüber vom Siegfried-Denkmal an der Siegfriedstr.) am Mittwoch, 16.05.07, 15.30 Uhr-

der in der Presse („Artikel aus der “nb” zum Spielplatz Burgundenstrasse“ und „BZ Kinder demonstrieren für einen Zaun„, ) hervorgehobene Quasi-Ausschluss der Öffentlichkeit stellte nicht das Ergebnis des Termins dar, wenngleich das schon problematisch ist- bei öffentlichen (Bezirksrats-)Sitzungen freuen sich alle(?), wenn die Medien mal da sind, hier wurden sie – und dazu die Masse der betroffenen BürgerInnen- ausgeladen durch unseren Bezirksbürgermeister.

Das Problem beginnt- siehe Anfang des Artikels- mit einer paternalistischen (väterlichen), fast schon vordemokratischen Grundhaltung, die sich in der Praxis des BzBM Pause (und so manch Anderer) seit November für mich mehrfach gezeigt hat.

Dass man das auch weitgehend unwidersprochen einfach hinnehmen kann, weil Hr. Pause umgänglich/ nett ist und/oder der „reinen Sachpolitik“ zuliebe, damit sich besser in Hinterzimmern freundlich und geheim wimmern, jammern und kungeln lässt, das bleibt jedem vorbehalten, mein Weg zu politischen Veränderungen ist das nur im gut begründeten Ausnahmefall.

Meine WählerInnen frage ich: wenn ihr/Sie das anders seht/ sehen,

dann lasst/ lassen Sie es mich wissen,

z. B. direkt über das Formular weiter unten.

MfG

Nicolas Arndt

Soundtrack: Anne Clarksleeper in metropolis„- besonders passend die Text-Zeile

„All contact through glove or partition
What a waste
The City –
A wasting disease.“
( Jeder Kontakt durch Handschuh oder (politische) Beteiligung
Was für eine Verschwendung
Die Stadt
Eine verschwendende/verschwenderische Krankheit)

—–

Nachtrag:

„BZ“ zum CDU-Abweichler C. Müller („ABC-Bomben-Müller“)- und ein KOmmentar dazu von Ralf Ehlers-schiffbruch-im-spasbad.pdf

Advertisements

Einsortiert unter:Lokales, Nachtrag!, Presse, Soundtrack, Termine

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: